Uniporn's Blog

Here I write about stuff I do, think or wish others would do

Haus am See

December 27, 2018 — Uniporn

(Deutsch ab zweitem Absatz)

CW: war, suffering

Some time, maybe years, ago I sat in a car and the navigation system told us where to go. Unfortunatly every time it told us "At the end of the street, turn [left / right]." I got a catchy tune of a german song with that line in its refrain. Since the song's positive (in my ears ignorant to the world's problems) mood terribly bugged me off after the third crossing where we had to turn I noted down to do something with the song to cope with the experience on that day. This is what came from it. Numbers are averages of the syrian civil war from around 2017.

CW: Kireg, Leid

Vor einiger Zeit, es dürften schon Jahre sein, saß ich auf dem Beifahrersitz, als das Navi direkt neben mir anfing uns durch die verwinkelten Straßen zu lotsen und dabei des Öfteren erklärte "Am Ende der Straße, biegen Sie [links|rechts] ab." Weil die Betonung perfekt stimmte, hatte ich vom ersten mal an jedes Mal Peter Fox im Ohr und beschloss schon bald, irgendetwas weniger verklärtes aus dem Lied zu machen. Hier das Resultat. Die Zahlen sind Durchschnittswerte des syrischen Bürgerkriegs von um 2017.


Yeah
Hier bin ich geboren und laufe durch die Straßen
Kenn die Gesichter, jedes Haus und jeden Laden
Ich muss ma weg, kenn jede Taube hier beim Namen
Daumen raus, ich warte auf 'ne schicke Frau mit schnellem Wagen
Die Sonne blendet, alles fliegt vorbei
Und die Welt hinter mir wird langsam klein
Doch die Welt vor mir is für mich gemacht... hhmm... ich weiß sie wartet und ich hol sie ab
Ich hab den Tag auf meiner Seite, ich hab Rückenwind
Ein Frauenchor am Straßenrand der für mich singt... yeah
Ich lehne mich zurück und kuck ins tiefe Blau, schließ die Augen und lauf einfach gradeaus

[Refrain]
Und am Ende der Straße steht ein Haus am See
Orangenbaumblätter liegen auf dem Weg
Ich hab zwanzig Kinder, meine Frau ist schön
Mmm alle kommen vorbei, ich brauch nie raus zu gehn
... Das Haus am See
Yeah... yeah

Sie suchen neues Öl
fremd bewohnten Ländern
fremde Gesichter, keiner kennt ihre Namen!
alles gewinnen beim Spiel mit tödlichen Karten
nichts könn'n sie verlieren, Gott hat wohl 'nen schwerwieg'nden Haken.
sie graben schwarzes Gold aus in jedem Sand
das große Geld raubt ihnen jeden Verstand
Doch irgendwann sind wir von Wut verfolgt mmmhh
Unsers für uns, egal ob ihr das so wollt.
Läuft wohl nicht, sie fliegen neue Männer und die Waffen ein
Und alle fang' vor Glücke an zu schrein
Wir schießen, Mamas heilen Wunden und flehen zu Gott
Wir sterben hunderfünfzig jeden Tag

[Refrain]
Und das Feuer scheint hell auf mein Haus am See
Verbandskästen überall auf dem Weg
Ich hab noch dreizehn Kinder, meine Frau ist schwach
Mmm der Gegner kommt vorbei, ich will nur noch nach Hause gehen

Im Krieg gesehn
Das Haus am See

Und die Bomben gellen laut auf mein Haus am See
Glutnester liegen auf dem Weg
Ich hatte zwanzig Kinder, meine Frau war schön
Wir hatten Frieden niemand laag tief dafür
... am Haus am See

Und am Ende der Straße stand mein Haus am See
Granatsplitter liegen überall auf dem Weg
Meine Frau, meine Kinder - entweder blind oder tot
Es ist so furchtbar sinnlos hierher nach Haus zu gehen
... Ans Haus am See
Yeah... yeah
Hier wurd ich geboren, doch werd hier nicht begraben
Ein guter Freund versprach ne Frau und neuen Wagen
Meine vielen Jungfrauen haben Dreier auf dem Rasen
Wenn ich so daran denke, kann ich's eigentlich kaum erwarten
Denn am Ende der Straße stand ein Haus am See
Blutreste zieren heut' den Weg
Von knapp zwanzig Kindern, einer Frau so schön
Das alles ist vorbei, niemand wird sie sehen
... Beim Haus am See
Yeah... yeah

Tags: lyric, cover